Encontrados 164 resultados para: lasse

  • Gott sei uns gnädig und segne uns. / Er lasse über uns sein Angesicht leuchten, [Sela] (Die Psalmen 67, 2)

  • Sein Geschlecht lasse ich dauern für immer / und seinen Thron, solange der Himmel währt. (Die Psalmen 89, 30)

  • Ich sättige ihn mit langem Leben / und lasse ihn schauen mein Heil.» (Die Psalmen 91, 16)

  • Dort lasse ich Davids Macht erstarken / und stelle für meinen Gesalbten ein Licht auf. (Die Psalmen 132, 17)

  • Nehme ich die Flügel des Morgenrots / und lasse mich nieder am äußersten Meer, (Die Psalmen 139, 9)

  • Er lasse glühende Kohlen auf sie regnen, / er stürze sie hinab in den Abgrund, / sodass sie nie wieder aufstehn. (Die Psalmen 140, 11)

  • In meinem ganzen Reich lasse ich alle Juden, die als Gefangene aus Judäa verschleppt worden sind, ohne Lösegeld frei. Auch ihre Tiere darf niemand zum Frondienst heranziehen. (Das erste Buch der Makkabäer 10, 33)

  • Er erzählte ihm, der Tempelschatz in Jerusalem sei voll von unvorstellbaren Reichtümern; unzählbar sei die Menge des Geldes. Sie stehe in keinem Verhältnis zu dem, was man für die Opfer aufwenden müsse, und lasse sich leicht für den König beschlagnahmen. (Das zweite Buch der Makkabäer 3, 6)

  • Denn unerkannt gehe ich mit ihm / und prüfe ihn durch Versuchungen. Furcht und Bangen lasse ich über ihn kommen, / bis sein Herz von mir erfüllt ist. (Das Buch Jesus Sirach 4, 17)

  • So strahle ich weiterhin Belehrung aus wie die Morgenröte, / ich lasse sie leuchten bis in die Ferne. (Das Buch Jesus Sirach 24, 32)

  • Er hat ihn erwählt aus allen Lebenden, / damit er Brandopfer und Fettstücke darbringe, den beruhigenden Duft des Gedenkopfers aufsteigen lasse / und für die Söhne Israels Sühne erwirke. (Das Buch Jesus Sirach 45, 16)

  • Ich richtete mein Verlangen auf sie / und auf ihren Höhen wanke ich nicht. Meine Hand öffnete ihre Tore / und ich nahm sie leibhaftig wahr. Ich habe ihretwegen meine Hände gereinigt / und ich fand die Weisheit in ihrer Reinheit. Einsicht erwarb ich durch sie von Anfang an, / darum lasse ich nicht von ihr. (Das Buch Jesus Sirach 51, 20)


“É doce o viver e o penar para trazer benefícios aos irmãos e para tantas almas que, vertiginosamente, desejam se justificar no mal, a despeito do Bem Supremo.” São Padre Pio de Pietrelcina