1. Da antwortete Bildad von Schuach und sprach:

2. Herrschaft und Schrecken sind bei ihm, / der Frieden schafft in seinen Höhen.

3. Kann man seine Scharen zählen / und über wem erhebt sich nicht sein Licht?

4. Wie wäre ein Mensch gerecht vor Gott, / wie wäre rein der vom Weib Geborene?

5. Siehe, selbst der Mond glänzt nicht hell, / die Sterne sind nicht rein in seinen Augen,

6. geschweige denn der Mensch, die Made, / der Menschensohn, der Wurm.





“O Senhor sempre orienta e chama; mas não se quer segui-lo e responder-lhe, pois só se vê os próprios interesses. Às vezes, pelo fato de se ouvir sempre a Sua voz, ninguém mais se apercebe dela; mas o Senhor ilumina e chama. São os homens que se colocam na posição de não conseguir mais escutar.” São Padre Pio de Pietrelcina