Found 153 Results for: Himmels

  • Sie waren nämlich von dem Glauben ihrer Vorfahren abgewichen und hatten ihre Verehrung dem Gott des Himmels zugewandt, zu dessen Erkenntnis sie gelangt waren. Deshalb hatten die Chaldäer sie aus dem Bereich ihrer Götter vertrieben und sie waren nach Mesopotamien geflohen, wo sie sich einige Zeit aufhielten. (Das Buch Judit 5, 8)

  • Herr, Gott des Himmels, blick herab und sieh ihre Überheblichkeit, hab Erbarmen mit unserem gedemütigten Volk und schau heute gnädig auf die Schar derer, die dir geweiht sind. (Das Buch Judit 6, 19)

  • Ja, du Gott meines Vaters und Gott deines Erbbesitzes Israel, du Herr des Himmels und der Erde, Schöpfer der Meere und König deiner ganzen Schöpfung, erhöre mein Gebet! (Das Buch Judit 9, 12)

  • Deine Sklavin ist eine gottesfürchtige Frau und dient Tag und Nacht dem Gott des Himmels. Jetzt will ich bei dir bleiben, mein Herr; doch in der Nacht wird deine Sklavin in die Schlucht hinausgehen. Ich will zu Gott beten und er wird mir sagen, wann sie ihre Sünden begangen haben. (Das Buch Judit 11, 17)

  • Doch frag nur die Tiere, sie lehren es dich, / die Vögel des Himmels, sie künden es dir. (Das Buch Ijob 12, 7)

  • Die Säulen des Himmels erzittern, / sie erschrecken vor seinem Drohen. (Das Buch Ijob 26, 11)

  • Verhüllt ist sie vor aller Lebenden Auge, / verborgen vor den Vögeln des Himmels. (Das Buch Ijob 28, 21)

  • Denn er blickt bis hin zu den Enden der Erde; / was unter dem All des Himmels ist, sieht er. (Das Buch Ijob 28, 24)

  • der uns mehr lehrt als die Tiere der Erde / und uns weiser macht als die Vögel des Himmels? (Das Buch Ijob 35, 11)

  • Aus wessen Schoß ging das Eis hervor, / des Himmels Reif, wer hat ihn geboren? (Das Buch Ijob 38, 29)

  • Kennst du die Gesetze des Himmels, / legst du auf die Erde seine Urkunde nieder? (Das Buch Ijob 38, 33)

  • Wer zählt in Weisheit die Wolken, / und die Schläuche des Himmels, wer schüttet sie aus, (Das Buch Ijob 38, 37)


“Não há nada mais inaceitável do que uma mulher caprichosa, frívola e arrogante, especialmente se é casada. Uma esposa cristã deve ser uma mulher de profunda piedade em relação a Deus, um anjo de paz na família, digna e agradável em relação ao próximo.” São Padre Pio de Pietrelcina